Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20180927_215110.jpg


20100810_155558.jpg


20110722_223820.jpg


20110407_022256.jpg


Großeinsatz von vier Feuerwehren wegen brennender Schuppenanlage in Ashausen

Einen Großeinsatz von vier Feuerwehren aus der Gemeinde Stelle und der Stadt Winsen hat der Brand einer Schuppenanlage sowie des angrenzenden Unterholzes im Holtorfsloher Weg in Ashausen am späten Donnerstagnachmittag ausgelöst.

Zunächst war die Freiwillige Feuerwehr Ashausen durch die Winsener Rettungsleitstelle um 16.45 Uhr zu einer verdächtigen Rauchentwicklung im Bereich des Kartoffelhofwegs alarmiert worden.

Schon bei der Anfahrt konkretisierte sich der Einsatzort und der Grund der Rauchentwicklung, es brannte ein 50 m² großer Schuppen samt angrenzendem Waldbestand im Holtorfsloher Weg in Ashausen.

Unverzüglich wurde das Alarmstichwort erhöht und die Feuerwehren aus Stelle, Fliegenberg/R. und Scharmbeck nachalarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der Schuppen im Vollbrand, ebenfalls hatten rund 500 m² Unterholz Feuer gefangen.

Mit einem massiven Löschangriff der vier Feuerwehren, bei dem in Spitzenzeiten drei C- und zwei D- Strahlrohre eingesetzt wurden, wurde der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und so ein weiteres Ausbreiten des Feuers auf weitere Teile des Waldstücks erfolgreich verhindert.

Sechs der insgesamt gut 65 eingesetzten Feuerwehrleute nahmen die Löscharbeiten aufgrund der erheblichen Rauchentwicklung unter umluftunabhängigen Atemschutz vor.

Der Besitzer des abgebrannten Schuppens hatte bereits erste eigene Löschversuche unternommen, die erfolglos blieben, Dadurch hatte sich der Mann Verletzungen zugezogen, er wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt und in ein Krankenhaus verbracht.

Für die Nachlöscharbeite mussten größere Mengen an Schaum afu die Brandstelle aufgetragen werden, um ein Wiederauflackern des Feuers zu vermeiden. Nach gut eineinhalb Stunden konnten die ersten Feuerwehrkräfte aus de Einsatz herausgelöst werden.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens und die Brandursache sind unbekannt, die Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Fotos : Vollständig niedergebrannt ist ein Schuppen im Holtorfsloher Weg in Ashausen. Auch angrenzendes Unterholz fing Feuer. Vier Feuerwehren waren im Einsatz.


Bericht: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg
Bild: Christian Suhrbier, FF Stelle



zurück