Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_141658.jpg


20110407_022256.jpg


20090709_043356.jpg


20160115_142322.jpg


Steht ZuSa in Lüchow-Dannenberg vor dem Aus? Chronologie der Diskussion um die Sendefrequenz - Appell zu einer tragfähigen Lösung

Chronologie

August 2019

Im Newsletter August 2019 berichtete Radio Zusa:

"Radio ZuSa zum Verlängerungsantrag zugelassen,
Lizenzzeitraum künftig bis 10 Jahre.
Allerdings beschloss die Versammlung der
Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) auch, dass
die Frequenz 89,7 MHz (Sender Zernien) nicht mehr
ausgeschrieben wird aufgrund einer nichtgesichterten finanziellen Unterstützung aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg"

September 2019

Auf Facebook hat sich eine Interessengruppe gebildet, die
der Abschaltung kritisch gegenübersteht:
Jeder, der gegen diese Abschaltung ist, ist herzlich
willkommen der Gruppe „Radio ZuSa im Wendland erhalten“ ;

https://www.facebook.com/groups/417098312261877/

beizutreten.



September 2019

Kreistagssitzung der LK Lüchow-Dannenberg in
Hitzacker am 23.09

Die Diskussion um Radio ZuSa im Wendland ( Erhalt bzw
Abschaltung der Sendefrequenz 89,7 Mhz) geht weiter. Auf
der Kreistagssitzung am 23.September in Hitzacker hat es
eine positive Wende gegeben.
Entgegen örtlicher Pressestimmen, es gebe seitens der NLM
keine Nachverhandlungen mehr, sehen wir doch noch eine
Chance.



26.09. Elbe-Jeetzel-Zeitung berichtet:

Die NLM zeigt sich weiter offen für Gespräche. Es liegt jetzt an allen Beteiligten (ZuSa, Politik, Interessenvertreter von Institutionen, Vereinen und Verbänden, interessierten Privatpersonen) eine vernünftige Lösung zu finden.

3.Oktober 2019

Radio ZuSa Sendung Ohrwürmer und Raritäten am
03.10.

Zur Findung klarer Signale ob die Frequenz erwünscht ist,
gab es am 03.10. im Rahmen der Sendung: “Ohrwürmer und
Raritäten“ erstmals die Möglichkeit, dass Beteiligte und
Betroffene ihre Meinung äußern konnten.

Eingefangen und moderiert von Linda Rommel und Claus
Lühr wurden diese eingefangen und stehen jedem
Interessierten zur Verfügung.


Förderverein Radio ZuSa e.V.:

DANKE AN UNSERE FÖRDERER UND MITGLIEDER

Der Förderverein Radio ZuSa e.V. kann nur durch eine starke
Gemeinschaft von Mitgliedern und Förderern bestehen.
Ohne dieses Engagement wäre zum Beispiel die Ausbildung von
Volontären, die Anschaffung von Aufnahmegeräten oder auch die
Durchführung von einzelnen Projekten nicht möglich!
Aus diesem Grunde möchten wir uns gern bei unseren Mitgliedern
und Förderern herzlich bedanken!

Wenn auch SIE den Förderverein Radio ZuSa e.V.
und somit auch Ihren Lokalen Radiosender, unterstützen
wollen, dann schreiben Sie uns gern eine Email.

Radioverein@ZuSa.de


November 2019

Sitzung des Ausschusses „Regionale Entwicklung, Wirtschaft und ÖPNV“ in Lüchow am 26.11.

Auf Grund des großen Interesses vieler Bürger am Tagesordnungspunkt 3 der Ausschusssitzung "Regionale Entwicklung, Wirtschaft und ÖPNV", war der Sitzungssaal vollbesetzt. In dem Tagesordnungspunkt ging es darum, die Zukunft des Radiosenders Radio ZuSa im Landkreis Lüchow-Dannenberg ging. Es wurde der Beschluss gefasst, den Sendebetrieb für den Bereich Lüchow-Dannenberg aufrecht zu erhalten und zu fördern.

Eine entsprechende Beschlussvorlage für den Kreistag wurde mit großer Mehrheit angenommen.


Dezember 2019

Kreistagssitzung vom 16.12.2019

Kreistag stimmt plötzlich gegen Erhöhung der Fördermittel für Radio ZuSa. Auf seiner letzten Kreistagssitzung am 16.12.2019 hat sich der Kreistag Lüchow-Dannenberg, mit einer Mehrheit von 27 gegen 11 Stimmen gegen eine Erhöhung der Fördermittel für Radio ZuSa ausgesprochen.

Somit wurde der Antrag der Gruppe grüneXsoli im Kreistag, der Landkreis LüchowDannenberg möge eine Fördersumme von jährlich 10.000 Euro für die Aufrechterhaltung und dem Weiterbetrieb der Frequenz 89,7 MHz sicherstellen, nun doch abgelehnt...

nicht gerade ein positives Zeichen in Richtung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt in Hannover, die aus dem Verbreitungsgebiet Lüchow-Dannenberg eine angemessene und kontinuierliche Förderung an Radio ZuSa in einer Höhe von mindestens 10.000 Euro pro Jahr erwartet. Allen vorran die Vertreter der CDU und der SPD-Fraktionen haben sich dagegen ausgesprochen, obwohl in Ausschusssitzung am 26.11. noch ein mehrheitlicher Beschluss für den Erhalt der Frequenz getroffen wurde.


Jan. 2020

Offener Brief zur Ausschusssitzung „Regionale Entwicklung, Wirtschaft und ÖPNV“:

An Jürgen Schulz, Landrat des Kreises Lüchow-Dannenberg
an die Mitglieder des Ausschusses Regionale Entwicklung, Wirtschaft und ÖPNV und an die Mitglieder der Fraktionen des Kreistages Lüchow-Dannenberg Königsberger Str. 10 29439 Lüchow, gegen die Abschaltung der Radiofrequenz 89,7 MHz für Radio Zusa

Auszug:

„Die Nachbarlandkreise Uelzen und Lüneburg tragen zur Finanzierung ihres Lokalsenders jährlich ca. 20.000 Euro bei.

Aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg fehlt eine solche Beteiligung seit 2007 weitgehend. Kürzlich wurde anerkennenswerterweise ein Betrag von € 5.000 Euro
überwiesen, der allerdings weit hinter dem finanziellen
Engagement der anderen Landkreise zurückbleibt.

Kommt es nicht zu einem Umdenken, wird der Sendebetrieb für das Wendland 2021 eingestellt. Damit verschwindet auch die Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, sich medienaktiv an diesem Sender zu
Beteiligen. „Radio ZuSa hat kürzlich in einer Pressemitteilung seinen Willen bekundet, auch weiterhin für den Landkreis Lüchow- Dannenberg da zu sein. Nun ist es Aufgabe des Landkreises, dieses Angebot auch anzunehmen und zu verhindern, dass dass Wendland ein kleines Tal der Ahnungs- und Sprachlosen in Nordostniedersachsen wird. Abschalten ist einfach, Einschalten und Mitgestalten ist einfach besser.“

Unterschrift: Fraktion Grüne X Soli Kurt Herzog, Fraktionsvorstand

Januar 2020:

Der Aufsichtsrat der Rundfunkgesellschaft NordostNiedersachsen,
hat am 7. Januar auf seiner Sitzung mehrheitlich folgenden
Beschluss gefasst:

1.Radio ZuSa wird sein Engagement und die damit
verbundene Berichterstattung über und aus dem Landkreis
Lüchow-Dannenberg, bis zum Auslaufen der Lizenz am
31.03.2021, bei der aktuell zugesagten Förderung, weiter
aufrechterhalten.

2. Sollte bis zum Ene Mai 2020 kein tragbares Konstrukt
hinsichtlich einer kontinuierlichen und Angemessenen
Finanzierung zum Sendebetrieb aus dem Landkreis
sichergestellt werden, muss Radio ZuSa-, nach Ablauf des
Lizenzzeitraums, sein Engagement für den Landkreis
Lüchow-Dannenberg beenden.“

Appell: Alle politischen Entscheidungsträger sowie Vertreter von Verbänden, Organisationen sowie auch sonstigen privaten Unterstützern unseres Lokalen Bürgerradios sollten sich jetzt nachhaltig für den Erhaltung einsetzen und eine Lösung der Problematik herbeiführen. Mit Guten Willen sollte es doch zu schaffen sein, die jährliche Unterstützungssumme in Höhe von 10.000 Euro aufzubringen und somit den Erhalt der Sendefrequenz zu sichern. Ein so vielfältiges unabhängiges Medium wie den Bürgersender Radio ZuSa findet man heutzutage kaum noch in unserer Medienwelt, es wäre sehr Schade, wenn nur aufgrund der noch fehlenden finanziellen Mittel in Höhe von 5000 € dieses wichtige Sprachrohr für die Bürgerinnen und Bürger in Lüchow-Dannenberg wegbrechen würde.

Auch für die Feuerwehren würde ein wichtiges Sprachrohr wegbrechen. Jetzt ist Kreativität, Solidarität und Pragmatik gefordert!!!

Für ausführliche Informationen steht wir Euch gerne zur Verfügung, bitte sprecht uns an!

Unser Kollege Claus Lühr
gibt gerne Auskunft und koodiniert zur Zeit die Abläufe!

Redaktion Florian ZuSa / Radioverein ZuSa e.V.
Claus Lühr

c.luehr@zusa.de

oder Telefon: 0172-4286819


Bericht: Claus Lühr
Bild: Radio ZuSa



zurück