Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160126_214133.jpg


20180927_215110.jpg


20130108_133057.jpg


20080725_062101.jpg


Stürme Sabine und Victoria – Insgesamt 33 Einsätze für die Feuerwehren der Samtgemeinde Tostedt

Ein sehr hohes Einsatzaufkommen hatten die Feuerwehren der Samtgemeinde Tostedt aufgrund der beiden Sturmtiefs Sabine und Victoria seit Sonntag, dem 09.02.2020 abzuarbeiten. Insgesamt wurden durch die Feuerwehren 33 Einsätze als direkte Folge der beiden Unwetter abgearbeitet.

Nachdem bis zum 11.02.2020 bereits 24 Einsätze – teils im Rahmen der kommunalen Einsatzleitung – anfielen (siehe Pressemitteilung vom 11.02.2020), sorgten gelockerte Bäume sowie teils weitere, kräftige Windböen letztlich zu insgesamt 33 Unwettereinsätzen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte bis zum heutigen Tag.

Bis in die Mittagsstunden des Mittwochs waren die Feuerwehrmänner und -frauen mit den Aufräumarbeiten des Sturmtiefs Sabine beschäftigt. So wurde am Dienstagmittag um 12:58 die Feuerwehr Todtglüsingen zu einem zu fallen drohenden Baum alarmiert. Um 18:40 Uhr wurde die Feuerwehr Handeloh auf die B3 zwischen Höckel und Sprötze alarmiert. Hier war durch das Unwetter ein Baum auf die B3 gefallen. Am Mittwochmorgen wurde um 8:34 Uhr die Feuerwehr Todtglüsingen zusammen mit der Drehleiter aus Tostedt zu einem Ast alarmiert, der aus der Baumkrone herabzufallen drohte. Um 12:44 Uhr wurde schließlich noch die Feuerwehr Heidenau alarmiert um ebenso einen Baum zu beseitigen der zu fallen drohte.

Nicht lange ließ dann Sturmtief Victoria auf sich warten. Im Rahmen des zweiten, größeren Sturmtiefs kam es zu weiteren Einsätzen für die Feuerwehren in der Samtgemeinde Tostedt.

Am Sonntagnachmittag um 15:44 Uhr wurde die Feuerwehr Handeloh nach Höckel alarmiert, hier drohten aufgrund des aufgeweichten und lockeren Bodens drei Bäume auf einen öffentlichen Weg zu fallen. Mit Hilfe der Tostedter Drehleiter konnte diese Gefahr beseitigt werden, indem die Bäume von oben abgetragen wurden. Um 19:31 kam es in Tostedt zu einem besonderen Einsatz. Aufgrund der heftigen Windböen drohte hier eine unter Spannung stehende Laterne umzukippen. Durch die Einsatzkräfte wurde die Laterne gesichert und der Gefahrenbereich abgesperrt – die Laterne wurde anschließend durch eine über die Leitstelle angeforderte Fachfirma spannungslos geschaltet und demontiert. Weitere zwei Einsätze aufgrund umgestürzter Bäume bewältigten an diesem Abend die Feuerwehren Wistedt und Dohren.

Im Laufe des Montags kam es in Kakenstorf und Höckel zu weiteren Einsätzen bei denen größere Äste oder Bäume zu fallen drohten.

Bewährt hat sich in diesem Zusammenhang die kürzlich auf Samtgemeindeebene durchgeführte Kettensägenausbildung. Das Zusammenspiel der Einsatzkräfte funktionierte reibungslos und unkompliziert.


PDF: Bitte lesen Sie den Bericht als PDF
Bericht: Nils Renken, Pressesprecher-V Feuerwehr Samtgemeinde Tostedt
Bild: Nils Renken, Pressesprecher-V Feuerwehr Samtgemeinde Tostedt



zurück