Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130703_222424.jpg


20110407_022256.jpg


20110722_223820.jpg


20080725_062101.jpg


Schwerer Unfall in Seevetal-Moor - Mann unter LKW eingeklemmt


Ein schwerer Unfall hat sich am frühen Montagabend im Seevetaler Ortsteil Klein-Moor ereignet. Dort wurde ein Mann, der sich für Arbeiten unter einen LKW begeben hatte, durch den LKW eingeklemmt und schwer verletzt. Familienangehörige die den Unfall miterlebt hatten, versuchten sofort, den LKW provisorisch zu stützen und anzuheben, parallel wurde die Rettungskette in Gang gesetzt.

Durch die Winsener Rettungsleitstelle wurden neben einem Rettungswagen und dem Notarzt NEF 36 der Berufsfeuerwehr Hamburg die Freiwilligen Feuerwehren Moor und Meckelfeld, der Rüstwagen der Feuerwehr Maschen und der Einsatzleitwagen der Gemeindefeuerwehr Seevetal alarmiert, um den Verletzten zu versorgen und zu befreien.

Rasch waren die ersten Einsatzkräfte an der Unfallstelle, bei ihrem Eintreffen war der Mann ansprechbar und lag noch unter dem LKW. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes führten die Freiwilligen Feuerwehrleute eine Erstversorgung durch, durch den Rettungsdienst erfolgte noch unterhalb des LKW eine intensivmedizinische Versorgung.

Als außerordentlich positiv erwies sich die Zusammenarbeit zwischen den Kräften des Rettungsdienstes der Hamburger Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehrleuten aus Niedersachsen, Hand in Hand arbeiteten die Krfte zusammen und versorgten den Verletzten.

Nach den ersten Maßnahmen des Rettungsdiensts leiteten die Feuerwehrleute die technische Rettung ein, rasch war der schwer verletzte Mann unter dem LKW befreit und wurde dann im Rettungswagen weiter versorgt. Ein zweiter Rettungswagen wurde für die unter Schock stehenden Angehörigen nachgefordert.

Der Verunglückte erlitt durch den Unfall schwerste Beinverletzungen, er wurde notarztbegleitet dem Asklepios Klinikum in Hamburg-Harburg zur weiteren Versorgung zugeführt. Für die Feuerwehren war der Einsatz nach eienr Stunde beendet, die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei übernommen.

Fotos : Die Feuerwehr Seevetal rettete einen schwer verletzten Mann unter diesem LKW heraus.



Bericht: Matthias Köhlbrandt, Pressesprecher Feuerwehr Seevetal
Bild: Pressestelle Feuerwehr Seevetal



zurück