Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20101221_132028.jpg


20130108_133057.jpg


20080725_062101.jpg


20090709_043356.jpg


Katze fiel in Güllegrube und Schaf versank im Schlamm

Feuerwehr Hoopte als Tierfreund

gi Hoopte. Am Montagabend wurde die Feuerwehr Hoopte in den Geestwiesenweg zu einer Güllegrube alarmiert. Dort war eine Katze im Behälter gefangen. Wie die Katze in den Güllebehälter kam, ist bisher unbekannt. Die Einsatzkräfte der Hoopter Wehr rüsteten sich mit Atemschutz, sowie Wathosen aus und stiegen über eine Leiter in den Behälter ein. Ein wenig schwierig war es das verängstigte Tier dort einzufangen und aus seiner misslichen Lage zu befreien. Schließlich gelang es die Katze zu fangen und aus dem Güllebehälter zu retten. Bereits am nächsten Tag musste die Hoopter Wehr erneut zu einer Tierrettung ausrücken. An der Elbe, ungefähr 100 Meter vom Elbdeich entfernt, war ein Schaf bis zum Hals im Elb-schlick eingesunken. Mit vereinten Kräften gelang es den Feuerwehrleuten das Tier mit einem Seil aus dem Schlamm zu ziehen, bevor die Flut einsetzte und das Schaf zu verenden drohte. Nach gut einer halben Stunde hatte es die Feuerwehr geschafft. Das Fell des unverletzt gebliebenen Tieres war von dem Schlamm völlig verdreckt. Mit einem Schlauch wurde der gröbste Schlamm entfernt und es konnte zu seiner Herde zurückkehren. Die Hoopter Feuerwehr hat sich bei beiden Einsätzen als Tierfreund gezeigt.


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: po



zurück