Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20110722_223820.jpg


20160126_214133.jpg


20150918_064547.jpg


20100810_155558.jpg


Mehrere Brandeinsätze innerhalb von wenigen Stunden in Wustrow (Wendland)

Drei Mal wurden die Kamerad/innen der Feuerwehr Wustrow am gestrigen Tag gefordert. Das erste Mal heulten die Sirenen um kurz nach 0 Uhr. "Im Fehl" brannte eine 1100 Liter Mülltonne die direkt unter einem Baum stand. Glücklicherweise konnte das Feuer mit dem Schnellangriff des Tanklöschfahrzeugs zügig abgelöscht und somit ein ausbreiten des Feuers verhindert werden. Nach etwa 40 Minuten waren die Einsatzkräfte wieder am Standort.

Gerade wieder eingeschlafen, heulten die Sirene ein weiteres mal. Brennende Wiese in der Langen Straße lautete die Meldung. Vorort stellte sich aber ein ganz anderes Bild dar. Ein Brennholzlager inklusive Unterstand stand in Flammen. Sofort wurde mit 3 C-Rohren erste Löschmaßnahmen eingeleitet. Da die Einsatzstelle unmittelbar der Jeetzel lag, wurde eine Wasserentnahmestelle aus dem offenen Gewässer aufgebaut.

Nachdem die Flammen abgelöscht waren, wurde mithilfe eines Schaumrohrs ein dicker Schaumteppich auf die Brandstelle gelegt. Durch die hohen Temperaturen ist das Feuer trotz dessen immer wieder aufgeflammt, was die Nachlöscharbeiten erschwerte. Mit Hilfe eines Teleskopstaplers eines in Teplingen ansässigen Landwirts wurde das Brennholz auseinandergeschoben und abgelöscht. Nach mehr als drei Stunden sind die letzten Kameraden zurück zum Standort gefahren.

Leider wurden diese gegen 7:30 Uhr morgens erneut auf den Plan gerufen, da die Brandstelle erneut entflammt war. Wie auch in der Nacht wurde erneut der Teleskoplader zur Hilfe geholt um die Brandstelle weiter auseinander zu ziehen und abzulöschen. Nach vier weiteren Stunden konnten die Kameraden in ihren wohlverdienten Schlaf gehen.

Vielen Dank an den Landwirt, der uns die Arbeit enorm erleichtert hat.


Bericht: Feuerwehr Wustrow
Bild: Feuerwehr Wustrow



zurück